Das Team


6512

Sven Krieger

Institutsleiter, Dozent, Traumapädagoge und traumazentrierter Fachberater (DeGPT/BAG-TP), systemischer Berater (DGsP) und Heilpraktiker
Geboren bin ich 1974 in Preetz (Schleswig-Holstein) und in Lübeck und Umgebung aufgewachsen.

Die Suche nach dem „richtigen“ Beruf, der für mich alle wichtigen Aspekte bei der Betrachtung des Menschen zusammenführt, hat mich früh zum Berufsbild des Heilpraktikers und Dozenten geführt.

So habe ich seit 1998 in eigener psychologischer Beratungspraxis und seit 2000 als Dozent an unterschiedlichen Schulen gearbeitet.

In meiner eigenen Schule bündel ich nun meine Erfahrungen aus Lehre und Praxis. Dabei ist mein oberstes Ziel , den Schülern eine fundierte, an den Anforderungen des beruflichen Alltags ausgerichtet Ausbildung an die Hand zu geben und sie so für den direkten beruflichen Einstieg zu qualifizieren.

Neben meiner Schultätigkeit arbeite ich als systemischer Berater in eigener Praxis.

www.praxis-sven-krieger.de


Tanja Arnold

Tanja Arnold

 

Heilpraktikerin für Psychotherapie (PSI), Psychologische Beraterin und Kommunikationscoach

Germanistik (BA) , Psychologie und Medienphilosophie, Schreibtherapeutin, Kursleiter Autogenes Training, Dozentin Stressmanagement

 

 

Tanja Arnold, geboren am 12.12. 1982 in Marienberg und auch dort aufgewachsen. Nach der Schule versuchte ich im Polizeidienst meine Ideale umzusetzen. Im verflixten 7 Jahr geriet ich infolge traumatischer Erfahrungen im Dienst psychisch und körperlich aus dem Lot und war nicht mehr geeignet für den Polizeidienst. Um mir eine neue berufliche Perspektiv zu schaffen studierte ich ab 2008 Germanistik, Psychologie und Medienphilosophie. Bereits im ersten Semester wurde meine Leidenschaft für die Sprach- und Kommunikationswissenschaft geweckt. Mein gesamtes wissenschaftliche Arbeiten widmete sich dem ergründen der Zusammenhänge von Kommunikation und Psyche. In den Semesterferien qualifizierte ich mich weiter zur Schreibtherapeutin. Nach Abschluss des Studiums 2012, war ich selbstständig als Kommunikations- und psychologische Beraterin und Dozentin tätig. Im Abend- und Heimstudium machte ich die Weiterbildung zu Heilpraktikerin für Psychotherapie und bin seit Januar 2014 nun auch therapeutisch tätig.
Im Coaching und in Therapie arbeite ich der PSI- Methode und habe diese im letzten Jahr in einem Buch zusammengefasst.
Meine Schwerpunkte sind krankmachende Kommunikation in Systemen und Beziehungen aller Art, Essstörungen, Sexualstörungen und körperliche Beschwerden mit seelischen Ursachen.
In Coaching und in Therapie steht authentische Persönlichkeitsentwicklung im Sinne motorischer, emotionaler, sozialer und kommunikativer Kompetenz als Basis für Gesundheit und Zufriedenheit im Mittelpunkt.

www.arnold-psychotherapie.de
 


Dipl.-Sozialpädagogin Kerstin Balster

 

Systemische Therapeutin (SG), zertifizierte Traumatherapeutin nach Peter A. Levine / Somatic Experiencing, langjährige Leitung von Gruppen im Bereich der Körperwahrnehmung, Emotional- und Frauenarbeit und der Fortbildung, Konzeptentwicklerin Traumapädagogik.
Kerstin Balster, geboren 1962 in Zwickau schloss 1982 das Fachschulstudium zur Heimerzieherin mit Lehrbefähigung in der Kunsterziehung ab und begann ihre berufliche Laufbahn in einem Kinderheim. Nach langjährigen Erfahrungen als Erzieherin, Sozialarbeiterin und Fachberaterin in der Kinder- und Jugendhilfe studierte sie Sozialpädagogik (FH). Der eigene biografische Hintergrund und die Tätigkeit in verschiedenen Berufsfeldern führte sie in die therapeutische Arbeit, vor allem zur systemischen Familientherapie, Bindungstherapie und Traumatherapie.
2008 entwickelte sie die Idee, traumatherapeutische Elemente in die Pädagogik einfließen zu lassen. Somit entstand das Konzept und der Ausbildungskurs Traumapädagogik im Bereich der Kinder und Jugendhilfe nach Peter A. Levine.
Der Kurs „Trauma und Gesundheit„ ist für 2016 geplant und für Mitarbeiter im medizinischen und beraterischen Arbeitsfeld zugeschnitten.
Kerstin Balster sagt: „Im Mittelpunkt der Traumatherapie und -pädagogik steht meine eigene Haltung und Erfahrung, Trauma als Chance und Potential zur Weiterentwicklung auf dem persönlichen und beruflichen Weg zu sehen.“

 

 


 

Kerstin Göhler

MET-Beraterin, Journev-Practitionerin

Ich wurde 1970 in Thüringen geboren und habe auf dem Land meine Kindheit und Jugend verbracht. In dieser Zeit bin ich schon mit alternativen Heilmthoden in Berührung gekommen. Jedoch sollte es noch eine ganze Weile dauern,ehe ich mich diesem Gebiet widmete. Ende der 80er zog ich dann nach Sachsen.
Durch familiäre Begebenheiten ist das Interesse an alternativen Heilmethoden in den 90ern bei mir sehr stark geworden. Seitdem hält mich dieses Thema gefangen und ich lerne jeden Tag mehr und mehr dazu. Da ich die Auffassung vertrete, dass nur die Einheit von Körper, Geist und Seele einen gesunden Menschen charakterisieren und viele Krankheiten in der verwundeten Seele ihre Ursachen haben, suchte ich nach Heilungsmethoden, die die Selbstheilungskräfte jedes Menschen aktivieren. Ich wurde fündig.

2006 ließ ich mich zum MET-Berater ausbilden. Diese einfache und doch so effektive Methode begeisterte mich von Anfang an. Seit 2007 bin ich in meiner eigenen Praxis tätig. Von 2007 – 2011 wurde ich in unterschiedliche energetische Behandlungsmethoden unterwiesen.

Von 2009 – 2010 durchlief ich die intensive Ausbildung zur Journey-Practitionerin.  2011 wurde ich akkreditiert und arbeite seitdem auch professionell mit dieser Methode.

Andere Methoden und Lehrer beeinflussen jedoch auch meine Arbeit wie z.B.Deepack Chopra, Marianne Williamson, Bruce Lipton etc..
Heute arbeite ich mit den unterschiedlichsten Werkzeugen aus dem Fachbereichen der energetischen Psychologie, der Gestalttherapie und dem uralten Wissen der Naturvölker.

Ich möchte mit meiner Arbeit Menschen ein Stück auf ihren Weg in ihr ureigendstes Potential und ihre Kraft begleiten. Dies kann nur geschehen, wenn Räume geschaffen werden, in denen sich Menschen wohl und geschützt fühlen, um sich öffnen zu können und so blockierende Muster und Verhaltensweisen zu transformieren.

Meine Seminare und Workshops sind hauptsächlich Selbsterfahrungsseminare, in denen Wissen und Methoden vermittelt werden, die sofort zur Anwendung kommen.

 

www.jourmet.de 

 


 
Marco Helmert

Fachpfleger für Psychiatrie, Freiberuflicher Dozent im Gesundheitswesen, Leitende Lehrkraft in der Fachweiterbildung Psychiatrie (DBFK), Kommunikationstrainer, Prozessorientierte Beratung/ Coaching/Supervision, Beratungen in Burnout- und Stressprävention, Achtsamkeitstraining/ Meditation/ Entspannung;

www.helmert-seminare.de

 
 


 
 

andreas-kreutzfeldtAndreas Kreutzfeldt

Leitung des Peter Hess Regionalzentrums in Brand-Erbisdorf (Sachsen). Peter Hess-Klangpädagoge, Lebensberater und Klangentspannungscoach für Erwachsene und Kinder, Dozent, Workshop- und Seminarleiter KliK (Klingende Kommunikation), Kursleiter Gesundheitsprävention und autorisierter Ausbilder in der Peter Hess-Klangmassage (Gesamtausbildung). Leitet seit 2004 Jahren zusammen mit seiner Frau ein Wellness-Studio im Erzgebirge. Spezialisiert auf Klangmethoden, Ayurveda, Wellness-Massagen, Sauna-, Beauty- und Spa-Anwendungen.

Geboren wurde ich 1969 in Bardenberg (NRW) und bin in der Nähe von Aachen aufgewachsen. Die Suche nach dem richtigen Beruf und meiner Berufung war für mich nicht sehr einfach.

Zunächst zog es mich zur Technik hin und von 1995 bis Februar 2016 arbeitete ich als Systemexperte für elektrische und physikalische Analytik im Qualitätsmanagement bei zwei großen Halbleiterfirmen, seit 2004 in Sachsen. Schon seit 2000 merkte ich, daß mich das nicht ausfüllte und qualifizierte mich nebenberuflich im Wellness-Bereich und Ayurveda. Seit 2004 unterstütze ich meine Frau in ihrem eigenen Institut.

In einer persönlichen Krise und einer Phase von Lernproblemen mit psychosomatischen Symptomen meiner Tochter, bin ich der Klangmassage nach Peter Hess und der Klangpädagogik begegnet. Nachdem ich sowohl für mich selbst, wie auch für meine Tochter damit neue Lösungen gefunden habe, war ich dermaßen begeistert, dass ich begriff, dass dies mein Weg ist.

Nach zahlreichen Abschlüssen im Peter Hess Institut habe ich mich zum Ausbilder der Klangmethoden nach Peter Hess weiterqualifiziert und leite seit 2016 das Peter Hess Zentrum Brand-Erbisdorf (Sachsen) und eine integrierete Praxis. Neben zahlreichen Seminaren und Workshops aus den Bereichen Klangmassage, Entspannungspädagogik und Gesundheitsfürsorge finden dort Einzelcoachings, Beratung und Gruppenangebote für Erwachsene und Kinder statt. Hierbei stehen für mich immer Salutogenese und lösungs- und ressourcenorientiertes Arbeiten und ein ganzheitlicher Ansatz im Vordergrund.

www.Peter-hess-zentrum-sachsen.de


Fabian Lenne

Fabian Lenné

Heilpraktiker für Psychotherapie,  Tiefenpsychologischer Körpertherapeut, Bewusstseinszentrierte Körperpsychotherapie,IAP Paartherapeut, Einzel- Paar- und Gruppentherapie, Leiter Arbeitskreis Paartherapie des VfP in Berlin, Autor des Buches: Vom Umgang mit der Liebe, Supervision

 

 

Ich arbeite seit 1995 therapeutisch mit Einzelklienten, Gruppen und Paaren. Seit 2000 gebe ich methodenübergreifende Supervision für Paar- und- Einzeltherapeuten verschiedener Schulen.

Ich habe eine Ausbildung in Tiefenpsychologischer Körpertherapie (IAB; DR. H. Krens), Bewusstseinszentrierter Körperpsychotherapie (Dr. Ch. Gottwald; München) und als Paartherapeut bei der IAP (Prof. D. Revenstorf und Phd. H. Weiß).Ich bin Autor des Buches: Vom Umgang mit der Liebe – ein Entwicklungs-Buch für Paare.
Seit 2011 leite ich den Arbeitskreis Paartherapie des Vfp in Berlin. In diesem Rahmen gestalte ich Vorträge, Intra- und- Supervision.

Seit 2012 arbeite ich mit Kerstin Mantey in unserem gemeinsamen Institut für Integrative Paarentwicklung. In der Integrativen Paarentwicklung vereinen wir lösungsorientierte Ansätze mit tiefenpsychologischer Integration. Wir greifen dazu auf zahlreiche methodische und inhaltliche Elemente verschiedner therapeutischer Schulen zurück und verfügen so über ein breites Spektrum an erprobten und wirksamen Interventionen und Modellen.

Ihr Wirkungsbereich reicht von der wenige Sitzungen umfassenden lösungsorientierten Kurzzeittherapie bis hin zu mehrjähriger Wachstumsbegleitung.

Ich lebe mit meiner Frau und habe zwei erwachsene Söhne. Mein Werdegang ist unkonventionell und reicht vom Studium der Musikwissenschaft über das Leben und Arbeiten in der alternativen Szene und der langjährigen Leitung eines Musikanlagenverleihs bis hin zu meinem tiefen Interesse an Psychotherapie.

 

iip-berlin.com

 

 


 

Kerstin ManteyDipl.Päd/Sonderpäd. Kerstin Mantey

 

∗ILP-Therapeutin, ∗ILPPaartherapeutin, Leitung des Institut+Praxis ILP,  Schulleitung der ILP-Fachschulen Leipzig/Halle, Magdeburg, Rostock,  Ausbildungsleiterin der Fachspezifischen Ausbildung ILP Paartherapie Deutschland/Schweiz

 

 

 

1999 habe ich das Institut Praxis ILP gegründet und arbeite seitdem im Coaching, in Beratung und Therapie auf der Grundlage des ILP, der lösungsorientierten Therapiemethode von Dr. Friedmann und systemischer Therapieansätze.

Ich leite die ILP-Fachschulen für die ILP-Grundausbildung in Leipzig/Halle, Magdeburg und Rostock und bin Ausbildungsleiterin der Fachspezifischen Ausbildung ILP-Paartherapie Deutschland und Schweiz.
Das Besondere unserer Methode ist, dass sie modern und zeitgemäß ist. Sie erlaubt jedem so zu bleiben, wie er/sie ist und sie zeigt jedem seine/ihre individuellen Kompetenzen und Möglichkeiten auf, Veränderungen im ICH, in der Beziehungsdynamik mit dem Partner und auch mit Kollegen zu bewirken.
Seit 2012 arbeite ich mit Fabian Lenné in unserem gemeinsamen Institut für Integrative Paarentwicklung. In der Integrativen Paarentwicklung vereinen wir lösungsorientierte Ansätze mit tiefenpsychologischer Integration. Wir greifen dazu auf zahlreiche methodische und inhaltliche Elemente verschiedner therapeutischer Schulen zurück und verfügen so über ein breites Spektrum an erprobten und wirksamen Interventionen und Modellen.
Ihr Wirkungsbereich reicht von der wenige Sitzungen umfassenden lösungsorientierten Kurzzeittherapie bis hin zu mehrjähriger Wachstumsbegleitung.
Und ich habe eine Familie, bin Mutter zweier Kinder und habe viele Dinge des Lebens erlebt, bin dabei gewesen, hab zugeschaut und mitgemacht.

iip-berlin.com


Sylvia MichaelSylvia Michael

Heilpraktikerin in eigener Praxis seit 2003, Systemischer Business Coach, Unternehmercoach, Therapeutin in Prozessorientierter Psychologie nach Arnold Mindell, Paartherapeutin

Ich bin 1969 in Oelsnitz im Vogtland geboren. Schon in meiner Kindheit war ich sehr naturverbunden und feinfühlig. In der Schulzeit las ich Bücher über Kräuter, Natur und Biologie. Eigentlich wollte ich nach dem Abitur Medizin studieren, doch das damalige System hinderte mich daran. Heute sehe ich es als Start auf meinem jetzigen Weg. Ich absolvierte eine Ausbildung als Krankenschwester und widmete einige Jahre meinem Sohn und der Familie. Im Jahr 2000 machte ich mich dann auf meinen Weg und begann die Ausbildung als Heilpraktikerin. Nach der Praxisgründung 2003 standen zuerst die naturheilkundigen, körperlichen Methoden (Homöopathie, Kinesiologie, Craniosacrale Therapie) im Mittelpunkt meiner Arbeit.
Ich bemerkte jedoch schnell, dass mein Herz immer mehr für die psychischen Hintergründe der körperlichen Thematiken brannte. So begann ich mich mehr der Psyche zu widmen und meinem Studium der prozessorientierten Psychologie in Zürich.
Durch Ereignisse in meiner Kindheit, meiner Familie und meinen Beziehungen brennt mein inneres Feuer auch für die Themen „Paar sein“, Beziehungen leben, Liebe und Sexualität. Seit Jahren begleite und unterstütze ich deshalb Paare, Familien und Einzelpersonen in Therapie und Coaching.
Im Jahr 2009 wechselte ich meinen Lebens- und Arbeitsort aus privaten Gründen nach Wuppertal und schon nach 2 Jahren wieder zurück nach Plauen. Diese Zeit schenkte mir die Gelegenheit, mich tiefgründig mit den Themen der erfolgreichen Selbständigkeit, Praxisgründung und Gestaltung zu befassen. Die Ausbildungen zum Systemischen Businesscoach und Unternehmercoach sind die Grundlage für meine eigene erfolgreiche Selbständigkeit als Therapeutin und Coach, nachdem ich, begründet durch den Ortswechsel, meine Selbständigkeit das dritte Mal aufgebaut habe.
In Seminaren und im Coaching begleite ich Therapeuten, Heilpraktiker und Auszubildende zur erfolgreichen Selbständigkeit. Dies heißt für mich, „Das eigene Feuer, die eigene Berufung zu finden und zu leben und davon auch finanziell gut leben zu können.“

www.naturheilpraxis-michael.de

 

 


Andreas Rothe

Andreas Rothe

Dipl.-Sozialarbeiter / Sozialpädagoge (FH), Systemischer Therapeut / Familientherapeut (SG), Traumatherapeut nach Dr. Peter A. Levine / Somatic Experiencing®, Therapeut für Entwicklungstraumen / Neuroaffektives Relationales Modell NARM™ i.A., Systemischer Supervisor und Coach (SG), viele Jahre pädagogischer Leiter verschiedener Heimeinrichtungen für Kinder und Jugendliche, Autor

 

Als sehr systemnah und auf Anpassung erzogenes DDR-Kind war ich 15 Jahre alt als die Wende kam. Nach dem Abitur und dem Zivildienst studierte ich im Prototypenjahrgang Soziale Arbeit von 1993 bis 1997 an der FH Mittweida. Dort hat mich insbesondere der leider bereits früh verstorbene Professor Peter Schütt sehr mit seiner Art und seinem Verständnis von Pädagogik geprägt. Nach Abschluss des Studiums arbeitete ich 12 Jahre bei einem freien Träger der Jugendhilfe, davon 9 Jahre als pädagogischer Leiter für 8 Heimeinrichtungen, Tagesgruppen und ambulante Projekte. Diese Leitungserfahrung in jungen Jahren hat mir viel über Dynamiken und Wirkzusammenhänge in Organisationen gelehrt. Davon profitiere ich noch heute sehr, auch wenn mir die damit verbundene Fremdverantwortung mittlerweile sehr entbehrlich erscheint. Von 1999 bis 2003 absolvierte ich eine Ausbildung zum Systemischen Therapeuten/Familientherapeuten am Sächsischen Institut für Systemische Therapie Hohenstein-Ernstthal. Das half mir zunächst, Menschen stärker vor dem Hintergrund ihrer aktuellen und vergangenen Beziehungserfahrungen zu sehen und Verhalten generell als sinnvoll zu begreifen, wenn man den Kontext einbezieht. Meine Leidenschaft gehört bis heute insbesondere der Jugendhilfe.

Durch eine persönliche Krise unter der Überschrift Depressionen lernte mir mein Körper einige Jahre später ungefragt etwas über die Kraft und den Nachhall frühkindlicher Erfahrungen. Als Wochenkrippensäugling lag ich bereits mit 6 Monaten für 9 Wochen, wie damals allerorten üblich, ohne elterlichen Kontakt wegen Bronchitis im Krankenhaus. Wie solche Erfahrungen im Körpergedächtnis abgespeichert werden, welche Wirkungen diese entwickeln und wie man das neu verhandeln kann, das hat mich in den zurückliegenden Jahren immer mehr in seinen Bann gezogen. Ich habe bei Dr. Larry Heller und Dr. Dr. Raja Selvam am Zentrum für potentialorientierte Selbsterfahrung und Psychotherapie (ZIST) in Penzberg von 2010 bis 2013 eine traumatherapeutische Ausbildung in Somatic Experiencing ®(SE) nach Dr. Peter Levine absolviert . Gegenwärtig befinde ich mich im letzten Jahr der Fortbildung NARM™ – Das NeuroAffektive Beziehungsmodell in der Behandlung von Entwicklungstraumen nach Dr. Larry Heller.

Ich arbeite seit 2009 in eigener Praxis in Zwickau in den Bereichen Familientherapie, Paarberatung und vor allem Traumatherapie. www.sinnarium.de
Daneben leite ich das Institut Soziokonzept®, welches als Besonderheit ein neurophysiologisch modernes Verständnis von Trauma in die Formate Supervision, Coaching, Teamentwicklung und Fortbildung übersetzt. (Soziokonzept®)

Als Pioniere in Sachsen bilden Kerstin Balster und ich bereits bald im 4. Jahrgang erfolgreich Traumapädagogen aus.
Ich bin daneben Systemischer Supervisor (SG, DGSF) und Systemischer Coach (SG, DGSF) sowie Heilpraktiker für Psychotherapie.

 

www.soziokonzept.de

 

 


Tomas Schröck

Tomas Schröck

 

Hypnosetherapeut in eigener Praxis und Gründer von HypnoExcellence – Institut für angewandte NeuroKommunikation und klinische Hypnose in Leipzig.

Als sechstes von sechs Kindern wurde ich 1976 in Leipzig geboren und hatte somit schon von Geburt an mit Gruppendynamik und professioneller Kommunikation zu tun.

Mit 22 begann ich mich für das Thema Hypnose und Beeinflussung zu interessieren und absolvierte von da an verschiedenste Ausbildungen in den Bereichen Hypnose, NLP, Körpersprache, Kommunikation und Beeinflussungstechniken.

Über zehn Jahre als Führungskraft in der Wirtschaft bildete ich Mitarbeiter, Manager und Führungskräfte in den Bereichen: Neuro-Kommunikation, Motivation und Menschenkenntnis aus und war zu der Zeit auch für eigene Mitarbeiter verantwortlich.

2010 entschied ich mich das Hamsterrad zu verlassen und stellte ab dann meine Fähigkeiten einer breiteren Masse von Menschen zur Verfügung.

Ich gründete das Hypnose Studio Leipzig.

Aufgrund der guten Auslastung entschied ich mich 2014 weitere freie Hypnotiseure zu beschäftigen um die Wartezeiten für meine Klienten / Patienten zu verkürzen.

Seit 2008 gebe ich Weiterbildungen zur Lehrergesundheit und Neuro-Kommunikation in ganz Deutschland und kehre mit diesem Thema wieder zurück in die Wirtschaft.

Seit einigen Jahren stehe ich als Keynote Speaker auf Bühnen vor über 800 Menschen um mit einer unterhaltsamen und lehrreichen 2 Stunde Show, den Teilnehmern die Zusammenhänge zwischen Körper und Psyche begreifbar zu machen.

Seit 2010 bilde ich regelmäßig Therapeuten und Coaches in den Themen Hypnose, Neuro-Kommunikation und Praxismarketing aus.

 

www.hypnosestudio-leipzig.de

 

 


Alexandra Takats

Dr. oec. Alexandra Takats – Heilpraktikerin (Psychotherapie)

 

Gestalt- und Musiktherapeutin (DMTG), Traumatherapeutin, klinische Erfahrung in Psychiatrie, Psychosomatik, Neurologie und mit Kindern und Erwachsenen mit körperlichen und geistigen Behinderungen

Ausbilderin – Lehrtherapeutin – Supervisorin in eigener PraxisSeit 2002

 

 

Ich bin 1963 geboren, komme ursprünglich aus Berlin, war 4 Jahre in Potsdam tätig und wohne und arbeite seit Anfang 2011 in Chemnitz. Als Kind besuchte ich mehrere Jahre die Musikschule, zu Hause gab es Hausmusik und noch heute besuche ich gerne Konzerte unterschiedlichster Künstler und Musikrichtungen. Als ich das Feld der Musiktherapie kennenlernte, fand ich es faszinierend die Wirkung von Musik, von Klängen und Rhythmen für therapeutische Zwecke nutzen zu können, zu emotional und körperlich heilenden Prozessen beitragen zu können.

Ich habe nebenberuflich eine 4-jährige Ausbildung am Institut für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik e.V. in Berlin für Musik-Gestalt-Therapie absolviert. Im selben Zeitraum erwarb ich die zusätzliche Qualifikation für den Heilpraktiker (Psychotherapie) mit Prüfung vor dem Gesundheitsamt, die zur Führung einer selbständigen therapeutischen Praxis berechtigt. Nach der Ausbildung sammelte ich in verschiedenen Bereichen Erfahrungen und machte noch einige  Weiterbildungen, u. a. für Klangmassage, TAKETINA mit Reinhard Flatischler, zur neurologischen Musiktherapeutin, für Tinnituspatienten und in ganzheitlicher Traumatherapie mit Techniken des EMDR. Ich begann musiktherapeutisch mit Wach-Koma-Patienten zu arbeiten, war mehr als ein Jahr in Irland und habe dort mit psychisch kranken Menschen aller Altersgruppen gearbeitet.

Dann war ich als Musiktherapeutin in einer Reha-Klinik in Soltau tätig, sowohl in der Psychosomatik als auch in der Neurologie. Ich hatte Honorarjobs in Altenheimen, im Hospiz und in einem Wohnheim für geistig Behinderte. Darüber hinaus hat mich zunehmend interessiert, wie man mit künstlerischen Methoden im Beratungs-/Coachingprozess die Ratsuchenden motivieren kann, eigene Ressourcen zu finden und zu aktivieren, um damit andere neue Lösungswege beschreiten zu können. Ich habe deshalb noch zwei Semester mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung und Beratung studiert und arbeite seit mehreren Jahren als Dozentin in der Therapieausbildung und in der Erwachsenenfortbildung.

Meine Praxisphilosophie für meine Arbeit – in jedem Bereich – ist meine gestalttherapeutische Haltung.  Das bedeutet, daß ich im Kontakt zu den Klienten sehr offen mit dem bin, was ich wahrnehme und fühle und auch großes Interesse daran habe, was mein Gegenüber denkt,  wahrnimmt und spürt. Im Austausch darüber entwickelt sich eine vertrauensvolle Beziehung, die es ermöglicht (musikalische) Experimente zu wagen und sich auf seinem Weg zu entwickeln. Die Musik nutze ich dabei als Katalysator, als Symbol, als Übergang bis meine Klienten das „musikalische Labor“ verlassen können und ihnen die Übersetzung der neuen Erfahrungen in ihre Lebenssituationen von ganz allein gelingt. Dabei kann es sein, daß sich innere Haltungen verändern und damit ein unveränderbarer Zustand besser akzeptiert werden kann oder aktiv frustrierende oder krankmachende Lebensumstände umgestaltet werden. Die Musik kann auch helfen, sich körperlich wieder zu entwickeln oder zu entspannen. Oder meine Klienten finden den Mut, sich von Personen oder Situationen zu trennen, die ihnen nicht gut tun, von denen sie nicht mehr abhängig sein wollen. Wie ich das genau mache, gebe ich auch gern als Dozentin weiter.“

 

www.Musik-Klang-Gespraech.de

 

 


Dipl.-Päd. Utsavo Renate Wiesmann

Dipl.-Päd. Utsavo Renate Wiesmann

 

Diplomierte Tanz- und Ausdruckstherapeutin, Trauma-Therapeutin, langjährige Co-Direktorin eines Ausbildungsinstitutes, Diplom Handelslehrerin – Studienrätin,
Zusatzqualifikationen: Omega Health Coach, Tachyon-Practitioner, Shamanic-Energy-Work, ProfilPASS-Beraterin u.a.

 

 

Seit 1994 freiberufliche Tätigkeit, auch international.

Tätig als Coach – Trainerin und Dozentin – Lehrtherapeutin – Supervisorin

 

Fortbildungen für Multiplikatoren: Ärzte und Therapeuten in psychosomatischen Kliniken u.a.

Klinische Erfahrung: in Psychosomatik, anti-psychiatrischer Einrichtung bei Lüneburg. Erfahrung im niederschwelligen Suchtbereich, mit geistig-beinträchtigten Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

 

Viel Wissen habe ich mir angeeignet, diverse Methoden gelernt und ausprobiert. Doch gibt es ein Wissen jenseits von Struktur und Methode; ein Wissen, das sich immer und immer wieder anders als bisher auszudrücken und zu gestalten versteht. Doch nur dann, wenn ich es zulasse.

Ich erkannte, dass unterschiedliche Projekte, jeder Mensch und jede Aufgabe, eine differenzierte Art und Weise brauchen, um Veränderungen zu vollziehen, Lösungen zu finden und Heilungsprozesse zu initiieren.So gewann ich zunehmend Sicherheit in der Unsicherheit, scheinbar nicht zu wissen und Vertrauen in den dynamischen, kreativen Prozess mit in der Regel sehr guten Ergebnissen.

Grundsätzlich arbeite ich potenzial-, ressourcen- und prozessorientiert, so dass eine optimale Anpassung an
die jeweiligen Bedürfnisse und Erfordernisse erfolgen kann.

Authentizität, Integrität, Kompetenz und Seriosität bestimmen mein Handeln. Kritische Reflexion ist mir selbstverständlich.

Warum ich tue, was ich tue: Ich liebe es zu forschen, Neues zu konzipieren, wie z. B. das ur-pur Lern-Coaching-Modell, Wissen theoretisch und praktisch zu vermitteln. Menschen, Teams und Gruppen können sich dann entwickeln entsprechend ihrer Einzigartigkeit und in Resonanz zu ihrem beruflichen, privaten und sozialen Umfeld.

 

www.ur-pur.de