YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ūü§ĒWorin besteht der Unterschied zwischen Coaching/psychologische Beratung und Psychotherapie?

 
✅Psychotherapie: Wenn ein Therapeut psychische Krankheiten diagnostiziert (z.B. Depression, Angststörungen) und mit einem Psychotherapieverfahren behandelt (z.B. Verhaltenstherapie, systematische Therapie), dann arbeitet er psychotherapeutisch.
 
‚úÖCoaching: Der Coach/psychologische Berater unterst√ľtzt seine Klienten bei der L√∂sung von Konflikten und Problemen ohne Krankheitswert.
 
‚úÖDer Hauptunterschied ist also: Wir eine psychische Krankheit therapiert oder nicht. Wird eine Krankheit therapiert handelt es sich um Psychotherapie, wird ein Problem ohne Krankheitswert behandelt, dann handelt es sich um Coaching/psychologische Beratung.
 
‚úÖIn der Praxisarbeit sind diese Grenzen nat√ľrlich nicht immer eindeutig. Wenn ein Therapeut mit einer Psychotherapiemethode ein Krankheitsbild behandelt ist die Sachlage zwar klar (dann √ľbet er Psychotherapie aus), bei einer Behandlung von ‚ÄěProblemen‚Äú allerdings nicht. Da verschwimmen die Grenzen. Ab wann hat ein Problem Krankheitswert und wann nicht? Da bewegen sich Coaches/psychologische Berater oft im Graubereich.
 
‚úÖBeispiel (vereinfacht):
Ein Klient , 23 Jahre alt, kommt in die Praxis, weil er Probleme hat, seinen Alltag zu bewältigen.
 
1. m√∂gliche Ursache: Hier kann es sein, dass er nie gelernt hat sich gut zu organisieren. Hier l√§ge kein Krankheitswert vor und man w√ľrde sich im Coaching/Beratungs-Bereich befinden.
 
2. m√∂gliche Ursache: Es liegt eine Depression vor und man w√ľrde sich im psychotherapeutischen Bereich befinden.
 
Quellen: